20.8. Vinum konfigurieren

Der GENERIC-Kernel enthät kein Vinum. Es ist zwar möglich, einen speziellen Kernel zu bauen, der Vinum beinhaltet, empfohlen wird aber, Vinum als ein Kernelmodul (über kld) zu laden. Dazu müssen Sie nicht einmal kldload(8) benutzen, da beim Start von gvinum(8) automatisch überprüft wird, ob das Modul bereits geladen wurde. Falls das Modul noch nicht geladen wurde, wird es daraufhin geladen.

20.8.1. Inbetriebnahme

Vinum speichert seine Konfigurationsinformationen auf den Platten-Slices im Wesentlichen genauso ab wie in den Konfigurationsdateien. Beim Lesen der Konfigurationsdatenbank erkennt Vinum eine Anzahl von Schlüsselwörtern, die in den Konfigurationsdateien nicht erlaubt sind. Zum Beispiel könnte eine Platten-Konfiguration den folgenden Text enthalten:

volume myvol state up
volume bigraid state down
plex name myvol.p0 state up org concat vol myvol
plex name myvol.p1 state up org concat vol myvol
plex name myvol.p2 state init org striped 512b vol myvol
plex name bigraid.p0 state initializing org raid5 512b vol bigraid
sd name myvol.p0.s0 drive a plex myvol.p0 state up len 1048576b driveoffset 265b plexoffset 0b
sd name myvol.p0.s1 drive b plex myvol.p0 state up len 1048576b driveoffset 265b plexoffset 1048576b
sd name myvol.p1.s0 drive c plex myvol.p1 state up len 1048576b driveoffset 265b plexoffset 0b
sd name myvol.p1.s1 drive d plex myvol.p1 state up len 1048576b driveoffset 265b plexoffset 1048576b
sd name myvol.p2.s0 drive a plex myvol.p2 state init len 524288b driveoffset 1048841b plexoffset 0b
sd name myvol.p2.s1 drive b plex myvol.p2 state init len 524288b driveoffset 1048841b plexoffset 524288b
sd name myvol.p2.s2 drive c plex myvol.p2 state init len 524288b driveoffset 1048841b plexoffset 1048576b
sd name myvol.p2.s3 drive d plex myvol.p2 state init len 524288b driveoffset 1048841b plexoffset 1572864b
sd name bigraid.p0.s0 drive a plex bigraid.p0 state initializing len 4194304b driveoff set 1573129b plexoffset 0b
sd name bigraid.p0.s1 drive b plex bigraid.p0 state initializing len 4194304b driveoff set 1573129b plexoffset 4194304b
sd name bigraid.p0.s2 drive c plex bigraid.p0 state initializing len 4194304b driveoff set 1573129b plexoffset 8388608b
sd name bigraid.p0.s3 drive d plex bigraid.p0 state initializing len 4194304b driveoff set 1573129b plexoffset 12582912b
sd name bigraid.p0.s4 drive e plex bigraid.p0 state initializing len 4194304b driveoff set 1573129b plexoffset 16777216b

Die offensichtlichen Unterschiede sind hier die Anwesenheit von Informationen über explizite Speicherorte und Benennungen (beides ist zwar erlaubt, aber es wird dem Benutzer davon abgeraten, es zu benutzen) und Informationen über die Zustände (welche für den Benutzer nicht zur Verfügung stehen). Vinum speichert keine Informationen über Platten in den Konfigurationsinformationen, es findet die Platten durch Scannen nach Vinum-Markierungen auf den eingerichteten Laufwerken. Dies ermöglicht es, Vinum-Platten auch dann noch korrekt zu identifizieren, wenn sie schon andere UNIX®-Platten-IDs zugewiesen bekommen haben.

20.8.1.1. Automatische Inbetriebnahme

Anmerkung: Diese Information bezieht sich nur auf die veraltete Vinum-Implementierung. Gvinum unterstützt eine automatische Inbetriebnahme immer, wenn das Kernelmodul geladen ist.

Um Vinum automatisch zu starten, wenn Sie Ihr System starten, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre /etc/rc.conf (die in rc.conf(5) ausführlich beschrieben wird) folgende Zeile enthält:

start_vinum="YES"      # set to YES to start vinum

Durch diesen Eintrag wird das Vinum-kld geladen, das alle Objekte startet, die in der Konfiguration erwähnt werden. All dies wird vor dem Mounten der Dateisysteme getan, so dass ein automatisches fsck(8) und Mounten der Dateisysteme auf Vinum-Volumes möglich ist.

Beim starten von Vinum durch den Befehl vinum start liest Vinum die Konfigurationsdatenbank von einer der Vinum-Platten. Unter normalen Umständen enthält jede Platte eine identische Kopie der Konfigurationsdatenbank, so dass es keine Rolle spielt, von welcher der Platten diese eingelesen wird. Nach einem Plattencrash muss Vinum allerdings zunächst feststellen, welche der Platten zuletzt aktualisiert wurde und dann die Konfiguration von dieser Platte lesen. Danach werden (falls nötig) die Konfigurationen der "alten" Platten aktualisiert.

Wenn Sie Fragen zu FreeBSD haben, schicken Sie eine E-Mail an <de-bsd-questions@de.FreeBSD.org>.
Wenn Sie Fragen zu dieser Dokumentation haben, schicken Sie eine E-Mail an <de-bsd-translators@de.FreeBSD.org>.