Skip site navigation (1) Skip section navigation (2)

Site Navigation

FreeBSD/xbox Project

Einführung

Bei FreeBSD/xbox handelt es sich um eine Portierung von FreeBSD, deren Ziel es ist, FreeBSD auf der Xbox®-Plattform von Microsoft® zu betreiben. Dieses Projekt wurde von Rink Springer gestartet, der auch den Großteil der Programmierarbeit erledigt. Dabei wird er von Ed Schouten unterstützt, der Patches überprüft und Details zu verschiedenen Xbox-Internas bereitgestellt hat.

Status

FreeBSD/xbox ist unter FreeBSD 6-STABLE sowie FreeBSD 7-CURRENT lauffähig. Sowohl Framebuffer-, Ethernet-, Audio- als auch USB-Geräte (beispielsweise USB-Tastaturen für die Konsole) werden unterstützt.

Um Anwender bei der Installations des FreeBSD/xbox-Ports zu unterstützen, wird eine kombinierte Installations-/Live-CD bereitgestellt. Das entsprechende ISO-Image kann hier heruntergeladen werden.

FreeBSD-CURRENT-Kernel booten

Um das im CVS-Repository vorhandene FreeBSD 7-CURRENT auf der Xbox® starten zu können, benötigen Sie ein aktuelles Linux/xbox-BIOS (das als Cromwell bezeichnet wird). Ohne dieses BIOS würde Ihr Kernel direkt nach dem Laden abstürzen. Ein Cromwell-BIOS mit inkludierten FreeBSD UFS-Patches (die zum Laden des Kernel von einem UFS-Dateisystem nötig sind) ist in der Ports-Sammlung unter /usr/ports/sysutils/cromwell verfügbar. Zum Übertragen des BIOS in das EEPROM können Sie den Port /usr/ports/sysutils/raincoat verwenden. Beachten Sie aber, dass Ihre Xbox-Version dazu kleiner als 1.6 sein muss.

Anmerkung: Manche Xbox-Laufwerke weigern sich, bestimmte Medien korrekt einzulesen. Sollte dies bei Ihnen der Fall sein, so sollten Sie ein anderes (als lauffähig bekanntes) DVD/CD-ROM-Laufwerk verwenden.

Festplatteninstallation

Sie können die Live-CD zwar zur Installation verwenden, in diesem Fall müssten Sie aber jeden Schritt manuell durchführen. Es wird daher empfohlen, die Platte mit einer FreeBSD/i386-Installation vorzubereiten und danach die Konfigurationsdatei /boot/xboxlinux.cfg manuell einzurichten, damit Cromwell den korrekten Kernel lädt.

Links